28.05.2011 - Erster Sieg in Div. 7 beim dritten Lauf der ADAC Rallye Masters im Saarland

An diesem Wochenende gelang es Valentin Hummel und Katja Geyer bei der 22. ADAC Litermont Rallye den ersten Divisionssieg heimzufahren und damit weitere wichtige Punkte im ADAC Junior Cup zu holen.

Jedoch hing der Start zuerst am seidenen Faden, denn nachdem beim 1. Lauf ein Stoßdämpferdefekt am KW-Competition Fahrwerk die frühzeitige Aufgabe bedeutet hatte, stieg das Team auf ein Bilstein-B16-Fahrwerk um, welches erst am Tag des Veranstaltungsbeginns geliefert wurde. Dank des von Bliss Autosport in Lahr sofortigen und professionellen Einbaus mit DEKRA-Vorführung konnte das Team auf die letzte Sekunde anreisen und die technische Abnahme passieren. Nach der Nullrunde im Erzgebirge und den vorherigen beiden Rallyes auf dem BMW-Serienfahrwerk sollte das neue Rallyefahrwerk nun endlich für eine richtige Chance sorgen, um in der Division und dem Gesamtfeld vorne mitfahren zu können. Der Dank für diesen Sieg gilt somit einmal mehr dem ganzen Team und seinen Unterstützern!

Beim sehr kompakten dritten Lauf der ADAC Rallye Masters standen abwechslungsreiche 130 Prüfungskilometer mit einem Schotteranteil von 5% auf dem Programm. Drei verschiedene, anspruchsvolle WPs wurden je drei Mal gefahren, die längste mit einer Gesamtdistanz von über 26 km. Bereits nach der ersten Sektion hatte das Team für sich die Führung in Div. 7 behauptet und konnte bis zum Ende auf fast allen WPs Div.-Bestzeit verbuchen. Temporeich und tückisch waren alle Prüfungen und die Strecke hatte im weiteren Verlauf ihren Tribut von 29 der 63 gestarteten Teams gefordert! WP6 war aufgrund einer Kollision, in der auch ein Streckenposten getroffen wurde, sogar abgebrochen worden, so dass das Team direkt in den Service fuhr und hier nur eine errechnete Zeit erhielt.

Von Beginn an unter Druck verabschiedeten sich nach und nach dann bis WP8 alle drei Konkurrenten in der Div. 7, so dass Valentin auf den letzten beiden WPs, auch aufgrund nachlassender Bremsleistung, wieder etwas Geschwindigkeit rausnahm.

 

Am Ende freute sich das Team über den ersten Sieg in Div. 7, den beide souverän ins Ziel gefahren hatten auf einer höchst ereignisreichen Rallye. Auch mit Platz 23 im Gesamtklassement war man zufrieden, nachdem letztlich nur 34 Teams die Zielrampe überquerten. Entscheidend waren auch die weiteren Punkte für die Wertung des ADAC Junior Cup, hier konnte sich das Team nun bis auf Rang 3 vorarbeiten. Es bleibt spannend!