10.09.2011 - 4. Divisionssieg in Folge beim ersten Endlauf der ADAC Rallye Masters

Beim ersten Endlauf der ADAC Rallye Masters, der 4. ADAC Ostsee-Rallye in Grömitz, zeigen Valentin Hummel und Katja Geyer einmal mehr eine herausragende Leistung! Mit einem 4. Divisionssieg in Folge verteidigen sie ihren 2. Rang im Junior Cup und eigentlich hätten sie nach einer gelungenen Rallye den 6. Gesamtrang (!) noch vor Konkurrent Sepp Wiegand nach Hause gefahren, hätte sie nicht die Verspätung an der ZK Ziel aus den Top Ten geworfen und auf Platz 13 wieder einsortiert.

Gestartet wurde mal wieder bei Nieselregen direkt an der Grömitzer Strandpromenade, mittlerweile jedoch kennt man das diesjährige Sommerwetter und der Reifenpoker bringt keinen mehr ins Schwitzen. Erst gegen Nachmittag trocknete die Strecke etwas ab und so gelang es den beiden bei der zweiten Hälfte der 12 temporeichen WPs fast immer im Gesamtergebnis bei den Top Ten mitzufahren. Auf den schnellen Wertungsprüfungen gab es viele schlecht einsehbare Kurven und tückische Ecken, ein echter Test für das Vertrauen des Fahrers in seinen Co-Piloten und in das eigene Selbstvertrauen.

Bis zu WP 11 lief alles rund, doch der Rundkurs der WP 12 mit 4 Runden brachte aufgrund eines wenig durchdachten Gruppenstarts noch mal etwas Aufregung zum Schluss. In zu kurzen Abständen gestartet, lief man schon nach einer Runde auf den Vordermann auf, der sich leider alles andere als sportlich fair verhielt, den Weg blockierte und ein Überholmanöver auf der engen Strecke unmöglich machte. Gereizt und verärgert über solch unprofessionelles Verhalten war man auf der Verbindungsetappe zum Ziel unkonzentriert und hatte den BMW noch mal fix im Graben geparkt. Wer mit Emotion und Leidenschaft fährt, der kann sich eben auch schon mal aufregen... Die Bergung des eingebuddelten Hecktrieblers dauerte dann doch länger als geplant, so dass beide leider erst 13 Minuten zu spät, aber immerhin noch innerhalb der Karenzzeit, ins Ziel kamen.

Trotz des Missgeschicks und einer Strafzeit von 2:10 Min. war man am Ende dank des enormen Vorsprungs mit Klassenbestzeit auf allen WPs noch verdienter Divisionssieger und beendete die Rallye mit Platz 13 im Gesamt. Nichtsdestotrotz hatten beide zusammen mit Mitstreiter Sepp Wiegand und Claudia Harloff im Suzuki Swift mächtig Eindruck hinterlassen und auch im Rallyemagazin war zu lesen: „Wiegand und Hummel glänzen auf den Plätzen 6 und 7 – unglaublich, was die beiden 20-Jährigen mit den relativ leistungsschwachen Autos zeigen!“ Das große Finale und der letzte Lauf der ADAC Rallye Masters wir die 3-Städte-Rallye Ende Oktober sein und auch hier werden Valentin und Katja noch einmal alles geben!