01.10.2011 - Mit Platz 2 bei der Nibelungenring-Rallye weiter auf Meisterschaftskurs 

Die  Heimveranstaltung von Valentin Hummel und Co-Pilotin Katja Geyer war ursprünglich mit dem bislang siegreichen BMW 120d Coupé geplant, doch mangels Startern in der Klasse G19 musste kurzfristig umdisponiert werden. Ohne Mitbewerber wären keine oder zu wenig Punkte für die Verteidigung der Führung in der Hessischen Rallyemeisterschaft  und dem DMSB Rallye-Pokal Mitte zu erreichen gewesen. So mietete man den Gr. N Honda Civic von Schmack Motorsport an, um in der  mit 15 Startern stark besetzten Klasse 8, Gr. N/F bis 2.000 ccm, fahren zu können.

Da Valentin noch nie auf diesem Fahrzeug gefahren war, startete er zunächst etwas verhalten in WP1. Sein direkter Mitbewerber in den Meisterschaften, Benjamin Krusch, hingegen ging die Rallye ab WP1 wie entfesselt an und nahm dem sich ans Limit herantastenden Valentin mit der ersten WP-Bestzeit gleich 9,1 Sekunden ab. Da auf WP 1/4 und 2/5 vor allem ein starkes Auto gefragt war und allein durch fahrerisches Können nicht viel Zeit gut gemacht werden konnte, war es schwer, diesen Rückstand wieder aufzuholen.

Im weiteren Verlauf markierte Valentin bei den insgesamt 6 WPs zwei Mal Bestzeit in der Klasse. In den Zweikampf mischte sich dann auch noch Benno Berwanger mit Beifahrerin Silke di Clemente ein. In WP 6 endete dessen Vorwärtsdrang jedoch in einem schweren Unfall, der glücklicherweise nicht so schlimm ausging. Am Ende waren Valentin und Katja mit Platz 2 in der Klasse und Platz 11 im Gesamtklassement sehr zufrieden, denn sie hatten Auto und Strecke das Bestmöglichste abverlangt.