26.07.2009 - Valentin Hummel hat bei den 24h in Spa kein Glück

Beim Saisonhöhepunkt für GT-Fahrzeuge, den 24h in Spa Francorchamp (B), fiel Valentin Hummel mit technischem Defekt aus. Hier der Reihenfolge nach: Bei den freien Trainings auf feuchter Strecke mit Slicks unterwegs, konnte der mit gerade 18J. + 118T. alte "Jüngste Fahrer im Feld" die anderen 7 Fahrer der 2 BMW Alpina B6 GT3 im Team Sport Garage mit über 1,5 Sek. Abstand deutlich auf die Plätze verweisen und den Nummer 1-Status für sein Fahrerteam erlangen. Gleichzeitig war er bei diesen schwierigen Fahrbahnverhältnissen zeitweilig der schnellste GT3-Pilot auf der Strecke. So oblag es ihm, das Qualifying und später auch den Start zu fahren. Als die erste Qualifyingsession begann, war es noch trocken. Mit neuen Bremsbelägen bestückt begab er sich zum Einfahren der Bremsen auf eine Runde um anschliessend auf Qualifikationsreifen ummontieren zu lassen. Als er dann auf seiner ersten gezeiteten Runde war wurde er jedoch durch einsetzenden Regen eingebremst und kam in die Box. Unglücklicher Weise hörte der Regen während dem gesamten restlichen Qualifying nicht mehr auf und die zu Buche stehende Zeit reichte nur für Startplatz 37, denn die meisten anderen Teams hatten noch bei Trockenheit eine gezeitete Quali-Runde zu Ende fahren können. Da ein 24h-Rennen bekanntlich nicht am Start gewonnen wird machte sich der Youngster jedoch nichts daraus.



vo.li.: Valentin Hummel auf BMW-Alpina in der berüchtigten Eau Rouge

Nach dem Start des Rennens begab er sich dann sogleich auf die Aufholjagd und nach 2 Runden hatte er dann auch schon 8 Plätze gut gemacht und fuhr konstant schnelle Zeiten. In der 3. Runde platzte dann aber der Motor und das austretende Öl entzündete sich blitzschnell. Cool steuerte er den brennenden Wagen aus der Gefahrenzone an den Fahrbahnrand und betätigte die Feuerlöschanlage, bevor er ausstieg. Damit war das Rennen für alle Beteiligten leider frühzeitig beendet und frustriert trat er unverzüglich die Heimreise an. Wir wünschen für das nächste Mal mehr Glück!