15.09.2008 - Valentin Hummel überrascht beim Testtag auf PRC-Honda

Nach den vielen Klassensiegen in der Deutsche Bergmeisterschaft wartete am 15. September eine erste ernsthafte Standortbestimmung auf den erst 17 Jahre alten Youngster. Walter Pedrazza vom Rennsportwagenhersteller PRC aus Haid (A) und Christian Bösch, die Besitzer des Gruppe CN 2l-PRC-Honda hatten Valentin zu einem Testtag auf den Hockenehimring (kleiner Kurs) eingeladen. So reiste der Youngster schon am frühen Montag an, um die ihm unbekannte Strecke vor Rennbetrieb mit dem Fahrrad zu besichtigen.


Nachdem Emanuel Pedrazza, Testfahrer des PRC Werksteams, einen Reifentest auf dem PRC-Honda gefahren hatte erklärte er dem Newcomer das Renngerät in der Box

Nachdem das von Schroth noch kurzfristig spendierte 30°-HANS und der Sitz angepasst waren, Helm und Gurte festgezogen, Handschuhe angezogen und Motor angeworfen waren konnte es losgehen. Ohne Motor abzuwürgen und Ruckeln im Antriebsstrang fuhr Valentin in die Boxengasse und auf die Strecke, was Walter Pedrazza die Bemerkung entlockte "Gefühl hat er schon mal".


Im Laufe des Tages fuhr er dann abwechselnd mit anderen Fahrern aus der SCC (SportsCarChallenge) insgesamt 3 Stints je 10-13 Runden. Im letzten Stint konnte er dann seine beste Zeit von 1,03.88 Min. verzeichnen sowie konstant niedrige 1.04er-Zeiten fahren. Zurück in der Box erklärte ihm Walter Pedrazza, daß diese Zeit beim letzten Rennen der SCC hier die Pole Position bedeutet hätte und daß er beeindruckt sei, daß Valentin ohne ein einziges Mal im Kiesbett und ohne jegliche Beschädigung am Fahrzeug den Testtag absolviert habe. Eine vergleichbare Leistung eines Newcomers habe er bisher nur mit Mike Rockenfeller erlebt. Auch der andere Gönner, Christian Bösch aus Salzburg (A) war, nachdem er selber 2 Stints mit langsameren Rundenzeiten hinter sich gebracht hatte, sehr beeindruckt.


Christian Bösch und das PRC-Werksteam waren sich ob dieser Meisterleistung schnell darüber einig, den 2. Fahrerplatz im am letzten Septemberwochenende anstehenden 100-Meilen-Rennen in Monza (I) mit dem Nachwuchstalent zu besetzen. Die Entscheidung, Valentin diese große Chance nutzen zu lassen, war aber auch noch von der Entscheidung der Schule abhängig. Da er aber am folgenden Tag aus dem Mathe-Leistungskurs eine Klausur mit 15 Pkt. als Klassenbester vorweisen konnte, war der Weg frei für Monza. Aber auch die Berg-Gemeinde muß nicht um ihn bangen. Am ersten Oktober-Wochenende wird er den PRC-Honda beim Bergrennen in Mickhausen unter der sachkundigen Aufsicht des PRC-Werksteams einsetzen. Viel Glück!