20.06.2010 - Klassensieg beim 100 Meilen-Rennen am Hockenheimring 

Valentin Hummel reiste schon am Freitagmorgen in Hockenheim mit der Hoffnung an, noch einen Fahrerplatz für die European SportsCarChallange zu finden. Leider waren schon alle Cockpits besetzt und so musste Valentin auch am Samstag bei beiden Rennen zuschauen. Kurz bevor er abreisen wollte ergab sich dann jedoch noch eine Möglichkeit beim AvD 100 Meilen-Rennen mit Mirco Schultis in der Division 2 auf dessen PRC Honda CN zu fahren. Das war gerade einmal eine halbe Stunde vor dem samstäglichen Training, zu dem sich Valentin dann schnell seine mitgebrachte Rennmontur anzog, um ein paar Runden auf dem Auto und der Strecke zu fahren, was beides neu für ihn war. Da er den Hockenheimring aus dem Simulator kannte, fand sich Valentin schnell auf der Strecke zurecht. Lediglich kleinere Probleme am Auto, die schon das gesamte Wochenende in der ESCC nicht behoben werden konnten, bremsten die Rundenzeiten ein wenig.

Am Sonntag Vormittag war dann das Qualifying, das Valentin alleine fahren durfte, weil Mirco großzügiger Weise ihm den Vortritt ließ. Zwischen den vielen langsameren Tourenwagen aus der TCC und den weiterhin bremsenden Problemchen am Auto war es in der ersten Hälfte des Qualifyings unmöglich, eine schnelle Runde zu fahren. Deshalb wartete man in der Box bis zum Ende des Qualifyings und schickte Valentin dann für die letzten 10 Minuten nochmal auf Bestzeitjagd. Nach der Out-Lap ging Valentin auf seine schnelle Runde, die er jedoch wegen gelber Flagge im mittleren Streckenabschnitt abbrechen musste. Bis die Unfallstelle geräumt war, dauerte es jedoch bis zum Ende des Qualifyings und so fuhr Valentin in der letzten Runde Bestzeit in Sektor 1 und 3, verlor durch die Gelbe Flagge im 2. Sektor jedoch die drei Sekunden, die am Ende zur Pole Position fehlten, schaffte jedoch noch den 4. Startplatz in der Klasse und den 8. im Gesamtklassement.

Den Start zum 100 Meilen-Rennen fuhr dann Mirco Schultis, der vom Start weg die Aufholjagd aufnahm und während einer Safetycar-Phase das Auto an führender Position in der Klasse und auf Rang 4 im Gesamt  in der Box an Valentin Hummel übergab. Nach Ende der Safetycar-Phase nahm Valentin dann die Jagd nach vorne wieder auf und schaffte es, nach einem langen Fight mit dem an 3. Stelle im Gesamt liegenden GT2 Porsche, der mit mehr Leistung auf den Geraden immer wieder überholen konnte, neben dem Klassensieg in der Div. 2 auch noch ein Podestplatz im Gesamtklassement heraus zu fahren.

So endete das Wochenende mit zwei Pokalen doch noch sehr Erfolgreich für Valentin und auch für Mirco war es ein versöhnliches Ende des Wochenendes, nachdem durch die Probleme am Auto in der ESCC Podestplatzierungen nicht möglich waren. Weiter so!!!